neue [bewusstseins-] form: freisein

das werk Neue Form © P. Hauf 2007-2017

alle politik den selbsternannten welterlösern überlassen?

"Wie blind sind diejenigen, die glauben mögen, dass Einrichtungen, Verfassungen, Gesetze, die mit den Sitten, den Bedürfnissen, der Meinung der Menschen nicht mehr zusammenstimmen, aus denen der Geist entflohen ist, länger bestehen, dass Formen, an denen Verstand und Empfindung kein Interesse mehr nimmt, mächtig genug seien, länger das Band eines Volkes auszumachen! Alle Versuche, Verhältnissen, Teilen einer Verfassung, aus welchen der Glaube entwichen ist, durch großsprechende Pfuschereien wieder Zutrauen zu verschaffen, die Totengräber mit schönen Worten zu übertünchen, bedecken nicht nur die sinnreichen Erfinder mit Schande, sondern bereiten einen viel fürchterlicheren Ausbruch, in welchem dem Bedürfnisse der Verbesserung sich die Rache beigesellt und die immer getäuschte, unterdrückte Menge an der Unredlichkeit auch Strafe nimmt."

Georg Wilhelm Friedrich Hegel (1770-1831) 1, S. 269 f

"(...) Und so, wie die große Transformation der ersten industriellen Revolution die gesellschaftlichen und politischen Strukturen und die Kategorien des staatlichen Rechts im >ancien régime< zerstört hatte, verdecken nun die Wörter Souveränität, Recht, Nation, Volk, Demokratie und >volonté générale< eine Realität, die nichts mehr mit dem gemein hat, was diese Begriffe einmal bezeichneten, und wer sich ihrer weiterhin kritiklos bedient, weiß buchstäblich nicht, wovon er redet. Die öffentliche Meinung und der Konsens haben nichts mit der >volonté générale< zu tun, ebenso wenig wie die >internationale Polizei<, die heutzutage die Kriege führt, etwas zu tun hätte mit der Souveränität des >jus publicum Europaeum<. (...)" GIORGIO AGAMBEN (3, 1996)

das oberste und erste ziel der politischen wettbewerbsbetrügerbande: subversive integration des ostdeutschen stasi- und rechtsextremismus über klandestin unterwanderte sportverbandsmeierei

Einer neuen Studie über Berufsschüler in Sachsen zufolge hegt jeder Zweite aus dieser Gruppe eine fremdenfeindliche Haltung; jeder Fünfte "offenbart rechtsextreme Einstellungen" (taz v. 10.06.2009). "Etwa jeder Dritte der (an Berufsschulzentren in Dresden) Befragten steht dem Nationalsozialismus nahe und lehnt die gegenwärtige Demokratie ab. (...) Die als Rechtsextrem eingestuften bevorzugen statt Parteiveranstaltungen Events wie Fußballturniere." (Ebd.)

Dieser Braten war bereits letzten Sommer anhand der Machenschaften der Fahnenbetrügerbande von DFB & Co. KG ziemlich deutlich zu riechen. Mit der in und von Sachsen unterschlagenen, sodann von einer wirtschaftlich übermächtigen und diktatorischen CDU-Kamarilla annektierten und in das nationalistische Fußball-Fahrwasser gebrachten neuen Fahne — die eben geistig auf einem anderen Niveau als deutscher Nationalismus und internationaler Fußballkommerz ist (was gewiss gerade aufgrund dieser Perversion eine — wenn auch wiederum ungesunde — Magnetwirkung auf gerade diese Kreise bewirken dürfte) — sollen genau jene Kreise "integriert", sprich rekrutiert, werden, die das Politsegment Deutschlands, das sich mit seinen vom Anbeginn ihrer Gründung an bekannten Beziehungen zum Rechtsextremismus in der CDU tummelt, zur Erlangung ihrer Zukunftsziele braucht: Die große Gemeinsamkeit besteht in einem Favorisieren von "Gewaltanwendung zur Durchsetzung politischer Ziele" (Ebd.).

Das ist die Kern-Klientel, der die stockkriminelle Fahnenbetrügerbande mit ihrem Frontmann Zwanziger das Original Neue Form raubt, auf deren "Integration" man es abgesehen hat. Diese tollen Hechte sollen — zusammen mit den Stasi-Altkadern - unter dem Dach des deutschen Sports (wo sich dann unter einer klitzekleinen Grundgesetzänderung — siehe rechts — eine auf lange Strecken klandestine paramilitärische Einheit herausmausert) zusammengeführt werden. Wenn man schon den Bundeswehreinsatz im Innern nicht hinbekommt, so muss man eben etwas weiter ausholen, nicht wahr, Herr Dr. Schäuble, wenn man schon von seinem ontologischen Betrug — oder der entsprechenden, mit Gewalt durchgesetzten Idiotie, was auf dasselbe hinausläuft — nicht lassen will oder kann.

Das ist das alte Spiel mit dem Feuer — und es kann wiederum nicht gutgehen. Insofern betrügen die Betrüger auch schon wieder ihre eigene Klientel. Niemand, der noch alle Tassen im Schrank hat, will in Deutschland wieder ein Nazi- oder noch einmal ein SED-/Stasi-Regime.

Die zuvorderstliegende, bewusste und gezielte, deren Orientierung bestätigende Verführung dieser für solche perfiden Maßnahmen äusserst empfänglichen Kreise mit einem um jeden Preis geraubten und umgetürkten visual lässt sich Zwanziger (CDU) durch die Entgegennahme des Preises "Gegen Vergessen — Für Demokratie", "für das Setzen von Zeichen der Integration und Toleranz" am 25.11.2008 öffentlich — zur Täuschung der Öffentlichkeit! — bestätigen, nachdem er jedoch am 06.09.2008 dahingehend vom Urheber des von ihm missbrauchten Werkes schon konkret mit einem solchen Naziverdacht konfrontiert worden war und sich durch mafiöses Schweigen (sowie — siehe dazu ausführlicher: Text rechts — durch einschlägige Beauftragung einer externen Kanzlei hinter den Kulissen) möglichst so aus der Affäre zu ziehen entschloss, dass die vermeintlich bereits gesicherte Beute dem Gangsterlager unter nunmehr unvermeidlich gewordener, konsequenter Vernichtung des Beraubten auch erhalten blieb. Der Plan zur weiteren Täuschung der Öffentlichkeit vermittels dieser falschen Ehrung stand wohl bereits fest (ebenso wie die parallele, falsche Ehrung Jung's für die "Kreativste Agentur").

Was der Einzelne für diese Leute bedeutet — ausser, es handelt sich dabei um sie selbst —, wird dabei mit letzter Gewissheit klar: Niemand auf der Welt ist vor solchen Räubern sicher — da können der Papst in rechtsextremen Gazetten wie Aula und der Innenminister auf allen Medienkanälen noch so laut etwas von "Sicherheit" faseln, die eigentliche, wirkliche Gefahr geht in allererster Linie von der entfesselten Exekutive selbst aus (Vergleiche dazu auch das Statement des Rechtsprofessors Dr. P.-A. Albrecht) — und die als Staatsorgan handelt, vor dem es unter diesen Umständen tatsächlich keinen Schutz gibt.

Das falsche Spiel des obersten deutschen Spielmachers macht niemandem Sorgen? Dann ist es bereits wieder geschehen — um Europa. Noch einmal wird es von den Horden Michaels gefressen werden, ohne dass der gleichermaßen von ihnen mit Lug und Trug überrollte und überwältigte, sich mit dem Fortschritt wirklich selbst Mühe gebende — und ihn nicht immer wieder feige niederkartätschende — Bevölkerungsteil den ins Rollen versetzten Stein noch je wieder wird aufhalten können.

 

"du bist ...", von alexander lehmann

Die wunderbarste Visualisierung einer pyramidenförmigen Hierarchie: Das Titelbild/Logo zu A. Lehmann's 2-Minuten-Video. Es kann hier angesehen werden. Es lohnt sich.